Juli 2017
 
 
Nico Semsrott. "Demotivatioscoach".
 
Kleinkunstpreis 2017, jetzt auch im Team der ZDF-Heute-Show, Spitzenkandidat der "Partei". Will Schulz und Merkel schlagen. Ich habe mit ihm und seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Arne gesprochen. Dieser ist Netzaktivist, u.a. bei Transparency International. 
Nico war Jahre lang depressiv und hat seine Depression auf die Bühne gebracht. Und sie u.a. damit überwunden. 
Die Brüder teilen (fast) alles. Nennen wir es echte Geschwisterliebe. Ich war amüsiert und berührt.
 
http://www.deutschlandfunkkultur.de/nico-und-arne-semsrott-mal-lustig-mal-ernst-aber-immer.970.de.html?dram:article_id=391523
 
Foto: Arne Semsrott
 
***
 
 
Meret Becker. Über Musik, Film, Theater, Tatorte, Familie.
 
http://www.deutschlandfunkkultur.de/meret-becker-ein-faible-fuer-eigenwillige-figuren.970.de.html?dram:article_id=390439
 
 
Foto: Online Dutschlandfunk Kultur
 
(Foto: PR)

***
 
 
Juni 2017
 
Dieser Mann hat so gut wie jeden Film gesehen, der in den letzten ca. 50 Jahren (!) relevant war. Er wurde der "Terminator der Filmkritik" genannt. Unerbittlich, wenn ihm einer nicht gepasst hat! Schon mit 17 war er zum ersten Mal in der Jury der Berlinale. Jetzt, nach unglaublichen 48 Jahren, verlässt er Deutschlandfunk Kultur. Aber er macht weiter, denn er ist Film-süchtig. www.poenack.de oder bei Youtube: pöni.tv. Wir haben uns heute unterhalten, es war wunderbar. Wie immer, wenn er im Studio war.
 
http://www.deutschlandfunkkultur.de/hans-ulrich-poenack-kein-tag-ohne-kino.970.de.html?dram:article_id=389829
 
 
Foto: Online Deutschlandfunk Kultur
 
 
***
 
 
April 2017
 
 
Die Rapperin Sookee beschäftigt sich in ihren Songs mit Homophobie und dem Aufschwung der Rechtspopulisten. Als ehemalige Gender-Studies-Studentin lässt die 33-Jährige auch akademisches Wissen in ihre Texte einfließen. Ihre gesellschaftskritische Musik wird mit hohen Klickzahlen im Netz belohnt.
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/sookee-alias-nora-hantzsch-rapperin-gegen-rechts.970.de.html?dram%3Aarticle_id=383575
 
 
 
 
***
 
 
 
 
März 2017  
 
 
Nach 960 Tagen Reise um die Welt im Oldtimer!
 
Heidi (Opel-) Hetzer:
 
 
 
 
 
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/oldtimer-pilotin-heidi-hetzer-in-960-tagen-um-die-welt.970.de.html?dram:article_id=382692
 
 
 
***
 
 
 
 
 
Februar 2017
 
 
Ohrwurm-Komponist für Kinder & Erwachsene:
 
Fredrik Vahle
 
 
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/fredrik-vahle-der-barde-der-kinderzimmer.970.de.html?dram:article_id=379468
 
 
 
 
***
 
 
Dezember 2016
 
 
 
Hermann van Veen...
 
Poetischer Clown, geigender Geschichtenerzähler, tiefgründiger Sänger und melancholischer Weltverbesserer – dem niederländischen Künstler Herman Van Veen werden viele Facetten zugesprochen. Auf eine davon festlegen lassen wollte sich der heute 71-Jährige nie.
Er gibt selten Interviews. Umso mehr habe ich mich gefreut, mit ihm sprechen zu können...
 
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/hermann-van-veen-poetischer-saenger-mit-geige.970.de.html?dram:article_id=372857
 
 
***
 
 
Iny Lorentz alias...
 
Als Brieffreunde entdeckten Iny Klocke und Elmar Wohlrath ihr Talent zur Zusammenarbeit. Heute arbeiten sie als Autorenduo unter dem Pseudonym Iny Lorentz – und verfassen historische Romane. Erfolge wie "Die Wanderhure" und "Die Kastratin" machten sie berühmt.
13 Millionen ihrer Bücher wurden inzwischen verkauft, in 14 Sprachen übersetzt. Bis zu vier historische Romane veröffentlichen sie im Jahr und sind die meistverfilmten Autoren ihres Genres. Dass sie dabei von den Feuilletons weitgehend ignoriert werden, schert die beiden nicht.
"Das Feuilleton hat seine eigene Kultur und wir haben die unsere."
 
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/autorenduo-iny-lorentz-die-schoepfer-des-bestsellers-die.970.de.html?dram:article_id=375457
 
 
 
 
***
 
 
Jürgen Domian
 
Er redet mit Mördern, Todkranken oder Menschen mit besonderen sexuellen Vorlieben. Domian ist nicht nur der bekannteste Nacht-Talker Deutschlands, er ist auch der Marathonmann dieses Formates. Seit über 20 Jahren moderiert er fast täglich die bimediale Talkshow "Domian" im WDR, 2003 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

 

Wenn er Ende dieses Jahres aufhört, hat er mit mehr als 21.000 Menschen über Themen gesprochen, die in unserer Gesellschaft oft tabuisiert werden. Die Gespräche mit Gewaltopfern und Tätern seien nicht spurlos an ihm vorbei gegangen, sondern hätten sein Menschenbild verändert, sagt er: "Es ist kritischer geworden, schlechter geworden."

 
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/nacht-talker-juergen-domian-gespraeche-in-der-tabuzone.970.de.html?dram:article_id=374035
 
 
***
 
Iris und Frank Schreiber
 
Finsterwalde in der Niederlausitz: Böse Zungen behaupten, das sei kulinarisches Niemandsland. Dabei bietet der Ort eines der besten Restaurants in ganz Brandenburg: den "Goldenen Hahn". Der vielfach ausgezeichnete Kochvirtuose Frank Schreiber steht hier in der Küche. Seine Frau Iris, wie er im Berliner Hilton ausgebildet, ist dabei nicht weg zu denken. Schon Schreibers Vater und Großvater haben hier gekocht- auf völlig anderem Niveau, aber auch mit Herz und Seele. Ich habe mit beiden gesprochen. 
Bon appétit!
 
 
 
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/gourmetkoch-frank-schreiber-aus-finsterwalde-das-perfekte.970.de.html?dram:article_id=374354
 
 
***
 
 
November 2016 
 
 
Johnny Haeusler
 
 
Kennen gelernt habe ich Johnny bei radio 4U, der ersten deutschen Jugendwelle, die ein
Vollprogramm anbot (SFB, Chef: Helmuth Lehnert). Wir moderierten beide verschiedene Formate, ab und zu auch gemeinsam. Für eine Weihnachtsfeier im Quasimodo (1991) stellten wir eine im wahrsten Sinne einmalige Band zusammen: Tine Wagner, voc: Johnny Haeusler, voc & git; Johannes Roloff, piano; Toni Nissl, dr; Uwe Mikulla, b; ich, voc & git. Johnnys Leben, seine Band PLAN B, die Internetmesse re:publica und Vieles mehr waren Thema in dieser wunderbaren Stunde Radio mit ihm!
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/johnny-haeusler-zwischen-netzgemuese-und-republica.970.de.html?dram:article_id=371903
 
 
 
***
 
 
 
Am besten ist mein Job immer dann, wenn ich mit Menschen reden kann, die ich schon immer einmal kennen lernen wollte:
An die 90 Kinder- und Jugendbücher hat Klaus Kordon geschrieben. Vor allem seine historischen Abenteuerbücher machten den heute 73-Jährigen bekannt, etwa der Roman "Krokodil im Nacken". Ich spreche mit dem vielfach preisgekrönten Autor über seine Kindheit zwischen Kriegstrümmern, warum er seine Romane mit der Hand schreibt und Vieles mehr.
 
Klaus Kordon, Schriftsteller
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/klaus-kordon-ich-habe-im-knast-maechtig-geschrieben-aber.970.de.html?dram:article_id=371488
 
 
 
***
 
 
...weiter zurück liegende Gespräche
 
 
 
In der aktuellen Phase der Diskussion um Erdogan, den Putschversuch, die Perspektiven der Türkei habe ich heute ein sehr aufschlussreiches, persönliches und berührendes Gespräch mit unserem Istanbul-Korrespondenten Reinhard Baumgarten geführt. Es hilft vielleicht bei der Einordnung, zeigt aber auch, mit welchen Gefühlen ein jahrzehntelanger Liebhaber der isamischen Welt die Dinge beobachtet. Besonders von der Entwicklung in Ägypten, wo er jahrelang als Korri gearbeitet hat, ist er zutiefst enttäuscht.
 
 
Reinhard Baumgarten, Istanbul
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/tuerkei-korrespondent-reinhard-baumgarten-enttaeuschter.970.de.html?dram:article_id=362621
 
 
***
 
 
Guido Hammesfahr, "Löwenzahn"-Moderator
 
 
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/schauspieler-guido-hammesfahr-der-loewenzahn-mann-und.970.de.html?dram:article_id=362847
 
 
***
 
 
Ulrich Walter, D2-Astronaut/ Professor für Raumfahrttechnik...sehr humorvoll!
 
 
 
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/ex-astronaut-ulrich-walter-ich-musste-einen.970.de.html?dram:article_id=362011
 
 
***
 
 
 
Museumsdirektor Eugen Blume (Hamburger Bahnhof):
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/museumskurator-eugen-blume-das-kapital-des-menschen-ist.970.de.html?dram:article_id=358430
 
 
***
 
Fußball-Kommentator Marcel Reif:
 
(Foto: Promo)
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/marcel-reif-der-feuilletonist-des-fussballs.970.de.html?dram:article_id=358091
 
 
***
 
 
 
Anitra Eggler, selbst ernannte, sehr humorvolle Digital-Therapeutin:
 
(Foto: Promo)
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/anitra-eggler-ich-therapiere-kommunikations-opfer.970.de.html?dram:article_id=357088
 
 
***
 
 
André Heller, Gesamtkunstwerk... :-)
 
 
 
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/multimediakuenstler-andre-heller-der-dompteur-des-staunens.970.de.html?dram:article_id=353802
 
 
 
 
***
 
 
 
Februar/ März 2016:
 
"Planetary II" - Musik zu "Hörspielkino unterm Sternenhimmel".
 
Mein Freund und Co-Komponist Jens-Uwe Bartholomäus und ich haben einen insgesamt ca. 50 Minuten langen "Soundtrack" für die Hörspielkino-Veranstaltungen von radioeins produziert. Das Publikum in den Planetarien wird beim Warten auf die jeweiligen Hörspiele, in den Pausen und beim Verlassen des Raums intergalaktisch eingestimmt. Wir haben unseren "Soundmaschinen" im Studio die größtmögliche Bandbreite abverlangt. Von sanft dröhnenden Gravitations-Bässen bis kristallkar flirrenden Space-Sounds. 
Ab 1. April 2016 zu erleben im Planetarium am Insulaner und im umgebauten Zeiss-Großplanetarium in Berlin-Mitte.
 
 
 
***
 
 
 
Hortensia Völckers, 58, Bundeskulturstiftung, künstlerische Leitung.
 
Tangotänzerin, ehemalige Leistungsschwimmerin, Gemüsehändlerin und Vieles mehr. In Buenos Aires wurde sie als Tochter deutscher Einwanderer geboren und ging nach dem Abitur zum Studieren nach Deutschland. "Mit meiner bunten Biographie würde heute niemand mehr Karriere machen", sagt Völckers. Heute steht ihr Schreibtisch in Halle an der Saale, aber sie hat auch einen in Berlin und ist viel auf Reisen.
Hier geht's zum Gespräch:
http://www.deutschlandradiokultur.de/hortensia-voelckers-werden-sie-gerne-als-maezenin-gesehen.970.de.html?dram:article_id=347405
 
(Foto: Cornelia Sachse)
 
*****************************************************
 
 
 
Jessica Schober, 27, Journalistin.
 
Sie war vier Monate auf "Wortwalz" durch Deutschland (in der Art der Handwerksgesellen) und hat ihre Dienste als Reporterin bei Lokalredaktionen angeboten. Es wurde ein Abenteuer, das sie in ihrem Buch "Wortwalz" beschrieben hat. Sympathisch, humorvoll, nachdenklich.  
 
Unser Gespräch ist hier nachzuhören:
http://www.deutschlandradiokultur.de/journalistin-jessica-schober-ein-leben-auf-der-wortwalz.970.de.html?dram:article_id=346521
 
 
(Foto:edel)
 
***
 
Im Gespräch 11.02.2016
 
Michael Ballhaus, einer der besten und bekanntesten Kameramänner der Welt.
(Gestorben 12.04.2017)
 
Er bekommt bei der Berlinale den Goldenen Bären für sein Lebenswerk (über 130 Filme, u.a. mit Fassbinder, Scorcese, Copolla, Redford, de Niro u.v.A.). 
Ich hatte die große Freude, mit dem inzwischen fast völlig erblindeten, wunderbaren Mann zu sprechen.
"Im Gespräch", Donnerstag, 11.02.2016, 9.05-10h, Deutschlandradio Kultur.
 
Hier nachzuhören:
http://www.deutschlandradiokultur.de/im-gespraech.969.de.html?drbm:date=2016-02-11
 
 
(Foto: Stefan Ruwoldt)
 
 
***
 
 
 
Pascal HuguesEine wunderbare Gesprächspartnerin: ernst und heiter, nachdenklich und humorvoll.
 
Eine Französin in Deutschland schreibt über Deutschland für Franzosen und Deutsche: Pascal Hugues.
Tagesspiegel-Leser kennen sie durch ihre Kolumne "Mon Berlin". Seit über 25 Jahren lebt die Journalistin und Schriftstellerin in Berlin; sie findet im Kleinen das Große. In ihrem Buch "Ruhige Straße in guter Wohnlage" hat sie ein Jahrhundert deutscher Geschichte im Mikrokosmos einer Straße in Berlin-Schöneberg geschildert. In "Marthe und Mathilde" erzählt sie die Geschichte ihrer elsässischen Großmütter - die eine hat deutsche, die andere französische Wurzeln.
 
Hier nachzuhören:
http://www.deutschlandradiokultur.de/pascal-hugues-warum-liegt-ihnen-als-franzoesin-deutschland.970.de.html?dram:article_id=343810
 
 
(Foto: privat)
 
 
***
 
 
 
3.12.2015
 
Heute wird die "Eisprinzessin" Kati Witt 50. Ich gratuliere!
 
Aus diesem Anlass ein Foto aus Tagen, als ich noch bei "Fritz" moderiert habe. Kati hatte ihre Eislaufstiefel dabei, die ich mir begeistert von ihr zeigen ließ. Sie warnte mich aber davor, dran zu riechen...
Die Frucht in ihrer Hand ist, wie sie charmant anmerkte, keine Gurke!
(Bezug nehmend auf das TITANIC-Titelbild  zur Wende. "Zonengabi mit ihrer ersten Banane". Zeigte ein DDR-Mädchen mit Gurke)
 
 
(Foto: privat)(
 
 
 
***
 
2015
 
Margot Käßmann, ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschlands und Landesbischöfin bei "Im Gespräch".
 
Über Glaubenszweifel, Luthers weniger positive Seiten und über das Gefühl, von der Boulevardpresse gehetzt zu werden... zum Nachhören:
 
http://www.deutschlandradiokultur.de/margot-kaessmann-haben-zweifel-ihren-glauben-veraendert.970.de.html?dram:article_id=331304
 
 
(Foto: Andreas Buron)
 
 
 
***
 
 
 
 
Katharina Bennefeld-Kersten, ehemalige Gefängnisdirektorin!
 
(Foto: Michael Franke )

Als Geisel eines Häftlings kam die inzwischen pensionierte Gefängnisdirektorin Katharina Bennefeld-Kersten 1996 in die Schlagzeilen. Ihr heldenhafter Einsatz für eine Kollegin sorgte jedoch nicht nur für positive Reaktionen. Viele Medien versuchten, sie zu diffamieren. Aber sie setzte sich durch. "Die Geisel" heißt das Buch, das sie über den Fall geschrieben hat. Außerdem gab es eine Doku von Uta König ("Eine Frau im Männerknast") und einen TV-Spielfilm mit Suzanne von Borsody in der Hauptrolle ("Die Geisel". Regie: Christian Görlitz). Parallel zur ihrer Tätigkeit als Anstaltsleiterin betreibt sie über Jahrzehnte Studien zum Thema Suizid in Haftanstalten und erarbeitet Möglichkeiten zur Vermeidung von Selbstmorden in Vollzugsanstalten.

Wie sie dazu kam, sich ein Gefängnis als Arbeitsplatz auszusuchen, wie sie als Geisel all ihre Erfahrung einsetzte und überlebte, und wie man Menschen in Haft davon abhalten kann, sich selbst zu töten, das hat sie mir "Im Gespräch" erzählt.

Nachzuhören unter:

http://www.deutschlandradiokultur.de/katharina-bennefeld-kersten-warum-liegen-ihnen.970.de.html?dram:article_id=318328

 

***

 

Katharina Grosse ist unter den zeitgenössischen deutschen Künstlerinnen und Künstlern ein Star.

In der ganzen Welt zeigen Museen ihre Werke, ihre großflächigen Bilder kosten mehrere zehntausend Euro. Oft ist ihr die Leinwand zu klein - dann nutzt die Malerin auch den Raum.

1998 entdeckte Katharina Grosse die Sprühpistole für sich, seitdem hat sie die räumliche Begrenzung durch Bilderrahmen für ihre farbenprächtige, abstrakte Malerei aufgegeben. Stattdessen gestaltet die 54-Jährige dreidimensionale Räume, ausgestattet mit verschiedensten Formen und Materialien, über die sie dann ihre Farbkompositionen legt. Mehr hier:

http://www.deutschlandradiokultur.de/katharina-grosse-warum-reicht-ein-bilderrahmen-fuer-ihre.970.de.html?dram:article_id=316473

 

(Foto: Veit Mette)

 

***

 

2014

 

Giora Feidman! Weltberühmte Klarinetten-Legende, Grenzgänger zwischen Klezmer, Klassik, Jazz und Weltmusik.

Ein wunderbarer, humor- und hingebungsvoller Mann. Spielte uns bei "Im Gespräch" den Spiritual "Nobody knows the trouble I've seen" und George Gershwin's "Summertime". 

Nachzuhören unter: www.deutschlandradiokultur.de/ Kultur/ Im Gespräch

 

(Foto: Manuel Czauderna)

 

***

 

Ilse Storb. Einzige Professorin für Jazz-Forschung in Europa!

85 Jahre alt, großartige Frau! Heute "Im Gespräch" mit mir bei Deutschlandradio Kultur von 9-10 Uhr. Und noch lange nachzuhören unter www.deutschlandradiokultur.de
Ganz heißer Tipp!!!

 

(Foto: Matthias Dreier)

 

***

 

22.9.2014

Heute bekam ich die Nachricht, dass Wilhelm Stintzing am vergangenen Wochenende verstorben ist, nur wenige Wochen nach unserem Gespräch für Deutschlandradio Kultur. Es war sein letztes großes Interview. Ich freue mich, dass ich es führen durfte. Danke an Winfried Sträter, meinen Redakteur.

R.I.P. 

 

******************************

 

1. August 2014

An diesem historischen Tag, dem Beginn des 1.Weltkriegs vor 100 Jahren, hatte ich Wilhelm Stintzing im Studio bei Deutschlandradio Kultur ("Im Gespräch").

Er wurde im Juni 1914 im damaligen "Deutsch-Südwestafrika" (heute Namibia) geboren und am 1. August 1914 getauft!

Der Pfarrer i.R. war ein wunderbarer Gast, hat offen erzählt, wie er Weimarer Republik, Nazi-Deutschland, sein Leben in der DDR und schließlich im vereinten Deutschland er-lebt hat.

(Foto: Bettina Straub, Deutschlandradio Kultur)

 

***

 

Alice Nkom.

5 Jahre Gefängnis für einen Kuss? In Kamerun ist das möglich. 
 

Sie ist Rechtsanwältin und verteidigt dort Homosexuelle und Angehörige anderer "sexueller Minderheiten". Sie ist für mich eine Heldin. Seit Jahren kämpft sie- unter ständigen Todesdrohungen- für deren Rechte. Morgen bekommt sie den Menschenrechtspreis von Amnesty International. Und heute um 15.07h sendet D-Radio Kultur mein Gespräch mit ihr. Ich freue mich riesig, sie kennen gelernt zu haben. Ihr könnt sie unterstützen unter www.amnesty.de/Kamerun

(Foto: privat)